Mediation ist ein Verfahren, um Konflikte selbstverantwortlich mit Unterstützung eines neutralen Dritten, der Mediatorin, zu regeln. Sie selbst bestimmen, über welche Themen Sie sprechen möchten und welche Probleme Sie für die Zukunft regeln wollen.

Wer kann zu einer Mediation gehen?

Alle diejenigen, die die Auseinandersetzung mit einem Konflikt-Partner selbst regeln möchten, sind willkommen.

Wie lange dauert eine Mediation?
Die einzelne Sitzung dauert in der Regel 60 -90 Minuten. Die Anzahl der Sitzungen, um zu einer als fair empfundenen Regelung zu kommen, hängt von Ihnen ab.
Selten wird die Anzahl von 4 – 7 Sitzungen überschritten.
Die Dauer des Verfahrens ist abhängig von der Anzahl der Themen und Teilnehmer, von der Tiefe des Konfliktes und der Kooperation der
Konfliktparteien.

Gibt es Vorbedingungen für Mediation?

Die einzig unverzichtbare Voraussetzung für die Mediation ist, dass Sie als Betroffene bereit sind, sich mit dem Konfliktpartner nach Lösungen zu suchen und sich ermutigen zu lassen, für ihre Belange einzutreten und im Sinne der Fairness Modelle und Absprachen zu entwickeln.

Ist Mediation Rechtsberatung?

Mediation ist keine Rechtsberatung. Den beteiligten Konfliktpartnern wird geraten, sich in jedem Falle juristisch zu informieren. Ich, als Mediatorin bin keine Schiedsrichterin, ich entscheide nicht und gebe keine juristischen Ratschläge.

Wie wird eine Mediation abgeschlossen?

Die Ergebnisse der Mediation werden in der Regel in einem schriftlichen Vereinbarung und/oder einer rechtsverbindlichen Abschlussvereinbarung zusammengefasst, und zwar so, wie Sie als Beteiligte dies gemeinsam formulieren und gutheißen. Dazu werden je nach Konflikt Anwälte oder Notare eingeschaltet.

 
Welches Risiko gehe ich mit einer Mediation ein ?

Keines. Die Mediation ist der Idee des Respektes, der Fairness, der ehrlichen Auseinandersetzung, der praktischen Zukunftslösung verpflichtet.
Gerichtliche Verfahren sollten während einer Mediation ruhen. Seit dem 1.1.2002 sind mögliche Verjährungsfristen während der Mediation gehemmt

Wann ist Mediation sinnvoll?
  • Diskussionen oder Verhandlungen sind festgefahren

  • Beide Seiten haben das Bewußtsein, dass ein Konflikt vorliegt

In dem Mediationsverfahren geht es nicht darum, wer an der Entstehung der Streitigkeit „Schuld“ hat oder wer Recht hat und welche Verantwortung daraus folgt. Maßgeblich ist vielmehr, zu erkennen, wie es für beide Seiten weitergehen kann, welche Möglichkeiten es für eine konfliktfreie Zukunft gibt..

Welche Vorteile bietet eine Mediation?

Die Mediation hat für die Beteiligten vielerlei Vorteile:

  • Es wird eine Einigung gesucht, bei der keine der Konfliktparteien das Gesicht verlieren soll

  • Bei der Lösung geht es nicht darum, Recht zu bekommen, sondern darum, eine faire Lösung zu finden

  • Ein teurer und langwieriger Rechtsstreit soll vermieden werden

  • Beide Parteien haben eine Motivation, die Lösung des Konfliktes eigenverantwortlich zu erreichen

  • Freiwillig getroffene Regeln schaffen eine hohe Akzeptanz und helfen dabei, Folgekonflikte zu vermeiden.

  • Die Hintergründe des Konflikts und die Interessen der Beteiligten können besser herausgearbeitet und berücksichtigt werden. Im Mittelpunkt steht das, was die Beteiligten zu sagen haben.

  • Die Beteiligten selbst bestimmen, wie der Konflikt gelöst wird. So kann eine tragfähige Beziehung für die Zukunft erhalten oder wieder geschaffen werden, ohne dass es Sieger und Besiegte gibt.

  • Die Mediation ist vertraulich.

 

Welche Kosten entstehen?
Im Vorfeld einer Auftragsvergabe biete ich Ihnen grundsätzlich die Möglichkeit einer für Sie unverbindlichen und kostenfreien Erstberatung. Erst danach entscheiden Sie, wie es weiter geht.
Für jede Anfrage erstelle ich Ihnen ein entsprechendes Angebot, das die mit Ihnen abgesprochene voraussichtliche Dauer der Mediation.
Berechnet werden meine Leistungen in transparenten Einzelstundensätzen oder individuell vereinbarten Tagessätzen. Für überregionale Tätigkeiten können zusätzlich Reisekosten entstehen.